Wenn es heiß hergeht: Hitzebeständige Kabelbinder

05.12.2019 13:14

Auch an besonders heißen Orten, wo normale Kabel den flüssigen Hitzetod sterben würden, müssen Kabel (z.B. aus Silikon) zusammengebunden und andere Dinge fixiert werden. Dafür benötigt man besonders hitzebeständige Kabelbinder – die wir in diesem Beitrag vorstellen.


Wofür braucht man temperaturbeständige Kabelbinder?

Wie der Name schon sagt, sind hitze- bzw. temperaturbeständige Kabelbinder besonders unempfindlich bei extremen Temperaturen. So widerstehen sie extremer Kälte, wie sie beispielsweise im Außenbereich in besonders nördlichen bzw. südlichen Breitengraden oder auf Flughöhe von Flugzeugen herrscht. Und auch glühende Hitze, wie sie z. B. in der Industrie entsteht, macht ihnen nichts aus. Normale Kabelbinder würden hier entweder sofort schmelzen oder brechen – zumindest würde sich ihr Verschleiß sehr stark beschleunigen.



In welchen Bereichen werden hitzebeständige Kabelbinder eingesetzt?

Die Anwendungsbereiche, in denen Kabelbinder extremen Umweltbedingungen standhalten müssen, sind vielfältig. Neben dem Militär und in Fahrzeugen – sowohl Schienenfahrzeugen als auch Autos – werden sie beispielsweise in der Ölindustrie und in der Luftfahrt eingesetzt.

Wer schon einmal geflogen ist, der weiß, wie kalt es in der Luft werden kann. Obwohl die Sonne scheint, liegen die Temperaturen auf Flughöhe weit unter Null. Doch Flugzeuge sind Maschinen und das bedeutet auch viele Kabel, die gebündelt und geordnet werden wollen: mit temperaturbeständigen Kabelbindern, denen die Kälte nichts anhaben kann. Das andere Extrem, also besonders hohe Temperaturen im Plusbereich, findet man nicht nur in der Industrie, sondern beispielsweise auch in Heizungsinstallationen und elektrischen Wärmegeräten.


Aus welchem Material sind hitzebeständige Kabelbinder?

Nun stellt sich die Frage, welches Material diesen besonderen Bedingungen trotzt. Zum einen sind da Edelstahlkabelbindern, die zwar nicht brennbar sind und so die Hitze problemlos überleben. Jedoch haben diese in Kombination mit Kabeln den Nachteil, dass sie die Außenhülle der Kabel mit ihren teils scharfen Kanten beschädigen können. Oftmals wird dem Standardmaterial PA6.6 deshalb Phosphor beigemischt, was den Kabelbindern aus Kunststoff eine typisch grünliche Färbung verpasst. Generell ist es so, dass Polyamide (PA) stärker wärme- und wärmealterungsbeständig sind als Polyethyle (PE) – ein Punkt, den es bei der Auswahl hitzebeständiger Kabelbinder zu beachten gilt.


Was versteht man unter der Betriebstemperatur eines Kabelbinders?

Bei den technischen Angaben zu einem Kabelbinder findet sich immer auch die sogenannte “Betriebstemperatur” oder “Temperaturbeständigkeit”. Diese Information verrät, für welche Temperaturen bzw. welchen Temperaturbereich die Kabelbinder geeignet sind. Im oberen Temperaturbereich finden sich dort oft zwei Angaben: Die Höchsttemperatur, die der Kabelbinder dauerhaft aushält, und die Extremtemperatur, der er kurzfristig standhalten kann. Je nach Verwendung ist hier unbedingt auf die richtige Angabe zu achten, da Kabelbinder ansonsten schnell verschleißen und es im schlimmsten Fall zu technischen Störungen kommen kann.


Quellen

www.hellermanntyton.de
www.arbeitsbedarf24.de/blog/#Hitzebestaendige_Kabelbinder
www.multimerx.de
www.forum.airliners.de
www.progforum.com


Kommentar eingeben