Schutzbrillen – Für den lebenslangen Durchblick

Ihr Augenlicht ist unersetzlich! Mit Schutzbrillen schützen Sie Ihre Augen vor dem plötzlichen oder schleichenden Erblinden und anderen Verletzungen. Die Reflexe des Auges veranlassen häufig zum Irrglauben, dass kein weiterer Schutz notwendig ist. Das ist ein Irrtum! Schutzbrillen ist daher ein besonders hoher Stellenwert im Bereich des Arbeitsschutzes zu zu messen.

Schutzbrillenpflicht – was ist das?

“Die Benutzung von Augen- und Gesichtsschutz” ist in der BG 192 geregelt. Wer sich daran hält, kann davon ausgehen, dass alle Maßnahmen zur Unfallverhütung in diesem Bereich eingehalten werden. Natürlich gibt es, abhängig vom Arbeitsumfeld, sehr unterschiedliche Gefahren, vor denen die Augen geschützt werden müssen.

Sicherheitsnorm der EU auch für Schutzbrillen

Alle Schutzbrillen müssen der europäischen Sicherheitsnorm EN 166 genügen. Diese muss durch ein unabhängiges Prüfinstitut zertifiziert werden. Oftmals gibt es noch zusätzliche Schutzfunktionen, je nach Arbeitsumfeld. Eine Schutzbrille nach EN166 kann bis zu 100% UV-Schutz bieten.

Slider

Wenn Sichtschutz und Gestell aus verschiedenen Materialien sind, muss beides unabhängig voneinander zertifiziert werden:

  • Nummer der geltenden Norm: 166
  • Filterschutzstufe 1,1 bis 16
  • Identifikationskennzeichen des Herstellers
  • Optische Klasse: 1, 2, oder 3
  • CE-Zeichen und Produktbezeichnung (falls nicht auf Verpackung)

Mechanische und optische Gefahren für die Augen

Mechanische Gefahren

Das Auge kann beispielsweise durch das Eindringen von Fremdkörpern geschädigt werden. Zu diesen mechanischen Gefährdungen zählen herumfliegende Splitter, Körner, Splitter, Stäube oder Flüssigkeiten.

Optische Gefahren

Zu den optischen Gefahren rechnet man die Schädigung des Auges durch Strahlungen und Laserstrahlungen. Je nach Wellenlänge der Strahlungen treten verschiedene Verletzungen auf: Bei ultraviolettem Licht, wie es beispielsweise bei zu starker Sonneneinstrahlung, medizinischen Geräten und beim Schweißen auftritt, kann es zum Star oder zum sogenannten “Verblitzen” kommen. Grauer Star kann durch die Einwirkung von Infrarotstrahlung wie sie in der Glas- und Metallindustrie bei flüssigen Materialien entsteht, verursacht werden. Problematisch ist, dass Netzhautschäden oft zu spät bemerkt werden. Im Moment der Verletzung schmerzt es häufig nicht und wenn die Sehfähigkeit als Anzeichen abnimmt, ist es bereits zu spät und der Schaden irreparabel.

Chemische Gefahren

Wer im Labor oder in der chemischen Industrie arbeitet, kennt die Dämpfe, Nebel und Flüssigkeiten, die dabei entstehen können. Diese können die Augen irreparabel schädigen, so dass das Tragen von Schutzbrillen ein Muss ist. Zu hohe Temperaturen sind ebenso hochgefährlich, da das Auge austrocknen kann. Und auch Augen können Erfrierungen erleiden, wenn es zu kalt ist. So genannte Störlichtbögen entstehen häufig im elektrischen Umfeld, wenn auf Schutzbrillen verzichtet wird.

Was für Schutzbrillen gibt es?

Es gibt Schutzbrillen für jegliches Arbeitsumfeld. Abhängig von der Gefährdung, müssen Gestell und Gläser entsprechende Festigkeit und Temperaturbeständigkeit aufweisen können. Handelt es sich um optische Gefährdungen gibt es zudem verschiedene Tönungen der Gläser, die diese abfangen sollen. Beispielsweise gibt es Schutzbrillen für das metallverarbeitende Gewerbe, Chemikerbrillen für den Einsatz im Labor und Laserschutzbrillen. Auch das Militär verfügt über eine ganze Auswahl an Schutzbrillen, je nach Einsatzgebiet und -art.

Slider

Warum muss man beim Kalklöschen eine Schutzbrille tragen?

Der Kalk staubt und das ätzende Calciumcarbonat kann in die Augen gelangen und dort mit feinsten Partikeln Verletzungen verursachen. Beim Löschen den Kalks wird Wasser zugegeben. Das entstehende Calciumhydroxid ist ebenfalls ätzend und kann durch Spritzer eine Gefahrenquelle darstellen.

Schutzbrille beim Schleifen

Da hier Fremdkörper ins Auge gelangen können, ist das Tragen einer Schutzbrille notwendig.

Plasmaschneiden und Augenschutz

Beim Plasmaschneiden kommt es zu erheblichen Strahlungen in einem für das menschliche Augen ungesunden Bereich. Das ist besonders gefährlich, da beim Plasmaschneiden sowohl infrarote als auch ultraviolette Strahlung entsteht. Bei einer Strahlungsintensität von 100 – 800 Ampere ist das Erblinden ohne Schutzbrille sehr wahrscheinlich.

Schutzbrillen beim Flexen

Funkenflug und Schweißabrieb sind große Gefahren für das Auge beim Flexen. Achten Sie daher auf Schutzbrillen, die für diese Art von Arbeit konzipiert worden sind! Bei Beschädigungen muss die Brille umgehend getauscht werden, damit der Schutz erhalten bleibt.

Quellen:

www.arbeitssicherheit.de/…/Brillen–und-Gesichtsschutz
wikipedia.org/wiki/Schutzbrille
www.chemieonline.de/
www.baumarkt.de/…/Sicherer-Umgang-mit-dem-Winkelschleifer-Flex

Schreibe einen Kommentar