Helme

Artikel 1 - 27 von 28

Helme

Schutzhelme: Sicherheit auf dem Kopf

Auf Baustellen sind Schutzhelme Pflicht, denn überall könnten Teile abstürzen oder pendelnder Weise mit dem eigenen Kopf kollidieren. Darum müssen die Sicherheitshelme auch einiges aushalten. Sie werden gemäß der EN 397 gefertigt. Dabei besteht die Helmschale in der Regel aus einem sehr harten Plastikwerkstoff wie Duroplaste oder Thermoplaste.

Formen und Zubehör

Die äußere Schale kann ganz unterschiedlich geformt sein - mit breitem Rand, Regenrinne, Belüftungsöffnungen usw. Sie ist diejenige, die die einwirkenden Kräfte aufnimmt. Das Innere des Helms hingegen besteht aus verschiedenen verstellbaren Gurten, ähnlich einem Korb. Dadurch können sich die Kräfte gleichmäßig verteilen.

An viele Helme kann auch Zubehör befestigt werden. Insbesondere ein Gesichtsschutz oder Kapselgehörschutz sind klassische Ergänzungen. Auch ein Nackenschutz ist sinnvoll, gerade um Nässe abzuhalten. Wenn es einmal dunkel wird, kann auch eine Leuchte aufgesetzt werden. Aus Sicherheitsgründen darf jedoch nicht die maximale Masse von Helm mit Zubehör überschritten werden, die von den Herstellern angegeben wird.

Welcher Schutzhelm ist der richtige?

Damit ein Bauhelm seinen Dienst tun kann, sollte er perfekt sitzen. Passform und Tragekomfort sind hier die entscheidenden Faktoren. Ein Helm sollte sich darum idealerweise sowohl im Umfang als auch in der Tragehöhe anpassen lassen. Dies kann mit der sogenannten ?Kopfspinne? geregelt werden - eben jenen Bändern im Inneren des Helms.

Dadurch lässt sich der Helm vorn und hinten unterschiedlich hoch einstellen. Über Stellwege an der Kopfspinne kann auch die generelle Tragehöhe optimiert werden. Ein integrierter Drehknopf justiert schließlich den Kopfumfang. Die beste Passform nützt aber nichts, wenn der Helm keinen Komfort bietet. Hier spielt vor allem das Gewicht eine Rolle. Besonders leichte Exemplare wiegen gerade einmal etwa 350 Gramm!

Übrigens war früher die Farbe eines Helms auch wichtig: Weiß trugen die Bauarbeiter, Gelb fand man auf den Köpfen der Polier (eine Art Bereichsleiter eines bestimmten Baustellenabschnitts) und Rot war den Baustellenleitern vorbehalten. Heutzutage ist diese Regelung aber nahezu obsolet, denn häufig lassen sich Unternehmen Schutzhelme exklusiv mit ihrem Corporate Design herstellen.

Haltbarkeit von Schutzhelmen

Wie alles auf der Welt hat auch ein Sicherheitshelm kein ewiges Leben. Altersbedingt kann es zu einer Verringerung der Schutzwirkung kommen. Besteht ein Helm aus Thermoplaste, so hat er bereits nach spätestens vier Jahren sein Höchsalter erreicht. Duroplaste hingegen hat eine etwa doppelt so lange Gebrauchsdauer.

Natürlich nur gesetzt dem Falle, dass die Helme nicht zuvor ihrer eigentlichen Bestimmung nachgekommen sind - uns Menschen das Leben zu retten. Nach einer solchen starken Beanspruchung werden die meisten Helm aussortiert. Denn schon der feinste Haarriss kann die Schutzwirkung zunichte machen.

Wem die Sicherheit seines Kopfes also wichtig ist, der ist in dieser Kategorie genau richtig. Wir bieten Schutz- und Sicherheitshelme in verschiedenen Ausführungen und Ausstattungen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche an. Auch spezielle Ausführungen wie zum Beispiel zum Schutz bei Schweißarbeiten finden sich bei uns im Shop.