Gartengeräte sollten am besten immer direkt nach dem Gebrauch gereinigt werden, damit sie für den nächsten Einsatz bereit sind. Der ideale Zeitpunkt zur gründlichen Pflege aller Gartengeräte ist jedoch in der Winterpause. Denn für Rasenmäher, Rechen, Spaten, Hacke und Harke gibt es in der kalten Jahreszeit nicht viel zu tun. Wenn sie richtig gepflegt werden, halten sie länger und sind einsatzbereit, sobald der Frühling in den Startlöchern steht.

Schaufel, Hacke, Spaten & Co.

Vor Rost schützen

Wenn Gartengeräte schmutzig eingelagert werden, bekommen sie mit Sicherheit schadhafte, rostige Stellen. Denn in den anhaftenden Pflanzen- und Erdresten befindet sich Flüssigkeit. Um die Geräte vor dem Verrosten zu schützen, müssen alle metallenen Bestandteile gründlich von Schmutz und Pflanzenteilen gereinigt werden. Am besten geht das zunächst mit einer groben Bürste. Bei hartnäckigen Verschmutzungen kann man auch eine Drahtbürste verwenden. Leichten Flugrost schmirgelt man mit Stahlwolle ab. Anschließend werden die Gartengeräte gründlich mit Öl eingerieben.

Besondere Pflege für das Spatenblatt

Je schärfer das Spatenblatt ist, desto besser lässt sich mit ihm arbeiten. Mit einem intakten Spaten geht das Umgraben zwar nicht von selbst, aber doch schneller und leichter als mit einem stumpfen Werkzeug. Sollte das Spatenblatt also Kerben aufweisen, dann spannen Sie den Spaten in die Werkzeugbank ein und streichen Sie ein paar Mal kräftig mit der Feile darüber. Alternativ können Sie die Kanten auch mit dem Winkelschleifer bearbeiten. Achten Sie dabei allerdings darauf, dass der Winkelschleifer nicht zuviel vom Spatenblatt abträgt.

Holzgriffe und Stiele pflegen

Bei Spaten, Rechen, Hacken und anderen Geräten lockern sich mit der Zeit die Holzgriffe. Um alles wieder zu befestigen, genügen meist ein paar Schrauben. Sollte ein Stiel schadhaft oder sogar gebrochen sein, kann man ihn im selben Atemzug einfach austauschen. Raue, neue Holzstiele sollten glattgeschliffen und mit Leinöl eingerieben werden.

Pflege der Gartenschere

An der Gartenschere können insbesondere die Pflanzensäfte von abgeschnittenen Ästen, Stielen und Stengeln Rost verursachen. Doch auch Pflanzenkrankheiten können so übertragen werden. Daher sollten die Klingen immer direkt nach Gebrauch abgewischt werden. Zum Ende der Gartensaison sollten alle Rosenscheren, Astscheren und sonstigen Gartenscheren gründlich gereinigt werden. Gute Scheren lassen sich auseinanderbauen, so dass man alle beweglichen Teile einzeln säubern kann.

Mit einem feuchten Tuch und einer Bürste wird der Schmutz gelöst. Sie können die Einzelteile der Schere auch in eine Schüssel mit Seifenwasser geben und den Schmutz erst einmal anlösen lassen. Hartnäckige Harzreste lassen sich meist mit Waschbenzin oder Öl entfernen. Trocknen Sie alles gut ab und ölen Sie die beweglichen Teile ein, um Federn und Gelenke in Schuss zu halten.

Tipp 1: Lassen Sie die Klingen Ihrer guten Scheren immer von einem Experten schleifen. Ein fachmännischer Schliff macht auch aus oft benutzten Gartenscheren wieder scharfe Dinger.

Tipp 2: Häufig hört man, dass man zum Einölen auch Speiseöl verwenden kann. Dieses kann jedoch eintrocknen und die Mechanik verkleben. Nutzen Sie für Ihre Gartenscheren daher in jedem Fall ein Maschinenöl.

Den Rasenmäher pflegen und überholen

Zuallererst: Achten Sie bei elektrisch betriebenen Rasenmähern unbedingt immer darauf, dass das Gerät für Wartungsarbeiten vom Netz getrennt ist!

Befreien Sie den Rasenmäher von allen verbliebenen Grasresten und Erdklümpchen, um Rostansatz zu vermeiden. Am besten geht das mit einer Kunststoffspachtel oder Holzspachtel. Wenn Sie die Klingen nachschleifen wollen, dann bauen Sie auch gleich den Messerbalken mit Hilfe eines Maul-Rollengabelschlüssels aus.

Sofern Sie einen benzinbetriebenen Rasenmäher besitzen, reinigen Sie den Luftfilter und prüfen Sie, ob dieser erneuert werden muss. Entleeren Sie den Kraftstofftank in einen dafür zugelassenen Kanister und füllen Sie den Schmieröltank auf. Sprühen Sie vor der Einlagerung alle Metallteile mit einem Schutzöl ein und decken Sie den Rasenmäher am besten mit einer Plane ab.

Quellen

www.magazin.gartenzeitung.com
www.kleingarten-hannover.de/Tipps/gartengeraete

Veröffentlicht von Arbeitsbedarf 24

Ob für Profis oder Heimwerker - wir sind für alle da! Arbeitsbedarf24 steht für einen kompetenten Umgang mit Werkzeug und Material. Wir sorgen dafür, dass Sie sicher arbeiten können, immer mit qualitativ hochwertigen Produkten umgehen und viele Tipps & Tricks rund um das tägliche Wirken bekommen.

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

  1. Wirklich ein sehr interessanter Artikel, bislang habe ich mehr Gartengeräte, was die Pflege angeht immer sehr vernachlässigt. Das werde ich wohl nach dem Artikel ändern und sie auch mal etwas auffrischen 🙂

    Grüße Angelika

  2. Ein Sehr Toller Beitrag ! Sehr Empfehlenswert. Ausführlich und klar verständlich geschrieben !
    Weiter so ! Werde diese seite auch zu meinem Lezeichen Hinzufügen ich hoffe es kommt auch noch mehr.

    Vielen Dank und Liebe Grüße deine Anna. S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.